Staatstheater am Gärtnerplatz

© Maren Bornemann
© Maren Bornemann

Kategorie: Kultur; Öffentliche Bauten
Stadt: München
Kunde: Staatliches Bauamt München
Ansicht auf Bing Maps

Allgemeine Beschreibung des Objekts

Das Staatstheater am Gärtnerplatz, welches 1864 als „Actien-Volkstheater“ in der Münchener Isarvorstadt eröffnet wurde, bot rund 150 Jahre lang eine Bühne für zahllose Schauspieler und Stücke. Nachdem es in den letzten Tagen des 2. Weltkriegs weitestgehend zerstört wurde, nahm das denkmalgeschützte Schauspielhaus erst 1948 wieder seinen regulären Betrieb auf.
Von 2012 bis 2017 wurde das Gebäude generalsaniert. Dabei wurde die innerbetriebliche Raumorganisation optimiert und es wurden Maßnahmen zur Verbesserung der Barrierefreiheit, des Brandschutzes, der Arbeits- und Betriebssicherheit sowie Maßnahmen zur Energieeinsparung unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Aspekte getroffen.
Nach der fünfjährigen Renovierungsphase öffnete das Gärtnerplatztheater im Oktober 2017 mit einer pompösen Wiedereröffnungsgala seine Pforten und erstrahlt nun in neuem Glanz. Es ist heute eines von drei bayerischen Staatstheatern und neben der Bayerischen Staatsoper das zweite Opernhaus der Stadt. 

Unsere Leistungen

Das Team von hhpberlin erstellte im Zuge der Sanierungsmaßnahmen das Brandschutzkonzept, welches sich sowohl auf die zu erhaltende Bestandssubstanz als auch auf die umfangreichen Neubauten erstreckt. Dabei waren, wie bei denkmalgeschützten Bestandsbauten üblich, Sonderlösungen zu erarbeiten, die die brandschutztechnischen Schutzziele erfüllen. hhpberlin lieferte die erforderlichen Brandschutzdokumente (Brandschutzordnung, Feuerwehr- sowie Flucht- und Rettungspläne), beriet zudem bei der Ausführungsplanung und Bauausführung und unterstützte die Bauleitung bei der Überwachung der Ausführung der Brandschutzmaßnahmen. Die Sicherheit im Gebäude wurde durch die optimierten Flucht- und Rettungswege stark erhöht.

X