Skypark Berlin – Das erste modulare Hotel auf einem Parkdeck

Februar 2019: Mächtig was aufs Dach gibt es jetzt in Berlin: Auf dem Ring-Center eröffnet im März der Skypark Berlin – das weltweit erste modular gefertigte Hotel auf einem Parkhaus. Die Tragkonstruktion besteht aus Stahl und Holz. Damit verknüpft der Skypark nachhaltiges Bauen und urbane Nachverdichtung – ganz im Sinne einer zukunftsorientierten Stadtentwicklung.

Die Idee für das Konzept stammt von Björn Hiss und Nikolai Jäger. 2014 haben sie ihre Firma MQ Real Estate gegründet. Ihre Mission: eine nachhaltige, modulare Aufstockung und Wiederbelebung ungenutzter, urbaner Flächen. Der Fokus liegt vor allem auf Parkhäusern, denn deren oberste Parkdecks sind in der Regel meist ungenutzt. „Ein Parkhaus füllt sich gewöhnlich von unten nach oben, dadurch ist das Dach am schlechtesten ausgelastet. Damit haben wir den Nerv vieler Shopping-Center getroffen”, so Björn Hiss über das Potenzial von Parkhäusern als Baufläche. Darüber hinaus sind Parkdecks bereits erschlossen, so dass die bestehende Infrastruktur, wie zum Beispiel Treppenhäuser oder Aufzüge, für den aufgestockten Neubau mitgenutzt werden kann. So auch beim Skypark Berlin.

Begonnen haben die Arbeiten am Hotelneubau auf dem Ring-Center im Februar 2018. Die in Deutschland vorproduzierten Holzmodule wurden mit einem Vorfertigungsgrad von über 90 Prozent geliefert und per Kran auf das Parkdeck befördert. Dort wurden sie miteinander verbunden, nichtbrennbar verkleidet und an die vorbereitete Sanitärinfrastruktur angeschlossen. Flurböden und ein Dachüberbau verbinden die 152 Zimmermodule zu einem ganzheitlichen Hotelbau. Betreiber ist die Hamburger Hotelgruppe NOVUM Hospitality mit ihrer neuen Marke niu. 

Dass der Fokus von MQ Real Estate auf Hotels liegt, ist darin begründet, dass sich der Modulbau hierfür am besten realisieren lässt. Die Bauweise wäre aber ebenso gut für Microappartements geeignet. „Wir konzentrieren uns sehr auf die repetitive Planung. Die einzelnen Module können wir in größerer Zahl (vor-)produzieren und immer wieder verwenden“, sagt Björn Hiss. Der große Vorteil dieser Vorfabrikation: Bereits vorab, in der Produktionshalle, sind Qualitätssteuerung und -abnahme der einzelnen Module möglich. Unter kontrollierten und witterungsunabhängigen Bedingungen laufen die Prozesse standardisiert und perfekt koordiniert ab. Bei einer Demontage der Module lassen sich 85-90% der Baumasse erhalten. Dadurch bleiben die Holzmodule dauerhaft mobil und können jederzeit wieder abgebaut, versetzt oder in neue Nutzungskonzepte überführt werden.

Unsere Leistungen
hhpberlin hat dieses innovative Bauprojekt begleitet und die Machbarkeitsstudie, den Anforderungskatalog sowie den Brandschutznachweis erstellt. Darüber hinaus standen wir während der Ausführungsplanung beratend zu Seite. Die Holzbauweise ist nur eine der Besonderheiten des Skyparks. Alle raumabschließenden Bauteile weisen die Feuerwiderstandsklasse F90-B auf. Besonders ist auch der Aufbau der Module auf ein bereits bestehendes Gebäude. Da die Fläche angemietet und die Nutzung zeitlich befristet ist, handelt es sich nicht um eine übliche Erweiterung eines Bestandsgebäudes: Der Bau des Hotels durfte nur geringfügig in den Bestand des Einkaufszentrums eingreifen und musste vor allem brandschutztechnisch gesondert betrachtet werden. Die Rettungswege führen über die insgesamt fünf Treppenräume des Ring-Centers. Auf der ehemaligen Parkdeckfläche wurden darüber hinaus zusätzliche Löschwasserentnahmestellen installiert, um einen schutzzielorientierten Brandschutz zu gewährleisten.

 

 

 

X