Räumungssimulation der Allianz Arena

Mai 2019: Die Allianz Arena eröffnete seine Pforten erstmals in 2005. Durch die hohe Nachfrage der Fans und den Zuschlag zu verschiedenen internationalen Meisterschaften wurde das Stadion stetig weiterentwickelt und seine Besucherzahl erhöht. Heute ist es mit einem Fassungsvermögen von 75.000 Besuchern über sieben Ebenen das zweitgrößte Fußballstadion Deutschlands.

Um den sicheren Betrieb des Stadions aus brandschutztechnischer Sicht zu gewährleisten, arbeitet die Allianz Arena München Stadion GmbH seit Bau der Allianz Arena mit hhpberlin zusammen. Die Herausforderungen des Brandschutzkonzeptes damals: die Fassaden- und Dachkonstruktion aus Kunststoffkissen, die Rettungsweggestaltung und die baurechtliche Einstufung des Gebäudes als Hochhaus. In enger und sehr konstruktiver Zusammenarbeit konnten Sonderlösungen in Verbindung mit Nachweisen auf Basis von Ingenieurmethoden im Brandschutz sowie einer groß angelegten Versuchsreihe mit Realbrandversuchen untermauert werden. Es wurde u.a. nachgewiesen, dass es durch die Folienaußenhaut sowie die Doppelfassade nicht zu einer unkontrollierbaren Brandausbreitung kommt.

Um das Gebäude an die sich verändernden Anforderungen im Betrieb anzupassen, stehen immer wieder Planungen und Umbaumaßnahmen an, die hhpberlin weiterhin begleitet. So wurde hhpberlin erst kürzlich mit der Überprüfung des Evakuierungskonzeptes beauftragt. Der Fokus der Analyse lag auf der geplanten Neugestaltung der Esplanade und ihrer Nutzung.

Mit 153 Metern Breite und 600 Metern Länge verbindet die Esplanade die U-Bahn-Haltestelle Fröttmaning sowie das Parkhaus mit der Allianz Arena.  Sie dient als Zugang zum Stadion und bildet zugleich das Dach der darunterliegenden Parkhäuser.

Um zu prüfen, ob die Schutzziele mit den vorgesehenen Veränderungen weiterhin eingehalten werden können, hat der Betreiber eine Räumungssimulation beauftragt. hhpberlin hat diese mit der Software crowd:it von accu:rate erstellt.

Um die Kapazität der Esplanade belastbar zu prüfen, wurde die Räumung des Stadions bei Vollbelegung simuliert. Die Analyse betrachtet neben der Gesamtentfluchtungsdauer Engstellen sowie die maximale individuelle Anstehzeit. 

Mit der Räumungssimulation konnte hhpberlin die Umbaumaßnahmen im Hinblick auf den Personenstrom einer vollständigen Gebäuderäumung prüfen. Die Simulation konnte bestätigen, dass die Schutzziele der Evakuierung des Stadions weiterhin eingehalten werden. Auf Basis der Analyse der Ergebnisse konnten organisatorische Verbesserungen oder beispielsweise die lokale Verbreiterung von bestehenden Wegen abgeleitet werden. Mit Hilfe dieser erneuten Evakuierungsbetrachtung musste die Allianz Arena München Stadion GmbH keine umfassenden Umbauarbeiten vornehmen und konnte sich auf einzelne Bereiche konzentrieren.

X