NEO: Richtfest für das Wahrzeichen des neuen Münchner Stadtquartiers

„Wir brauchen mehr solcher architektonisch beeindruckenden Gebäude, die die verschiedenen Lebensbereiche wie Wohnen und Arbeiten harmonisch und urban miteinander verbinden.” So spricht Münchens Bürgermeister Manuel Pretzl über den Bau des NEO. Gemeinsam mit ihm und rund 300 Gästen und Bauleuten feierte die CA Immo die Fertigstellung des Rohbaus. 

NEO bildet den markanten baulichen Auftakt des neuen Münchner Stadtquartiers “Baumkirchen Mitte”. Er setzt sich zusammen aus einem sechsgeschossigen Sockelgebäude mit 50 Wohnungen und einem rund 60 Meter hohen Hotel- und Büroturm. Die tristar GmbH Hotelgruppe wird in dem Hochhaus ein Hotel der Marke Hampton by Hilton betreiben. In den obersten Geschossen bietet NEO Büroflächen auf insgesamt 8.500 Quadratmetern.  

Das Gebäude wurde vom Amsterdamer Büro UNStudio entworfen. Bewusst gewählt ist die organische und schwungvolle Form. Dadurch sind ungewöhnliche und sehr effiziente Grundrisse entstanden. In den Flächen sind sowohl klassische Zellenstrukturen als auch offene, kommunikationsfördernde Bürolösungen möglich. Dachterrassen und begrünte Dachgärten dienen als Treffpunkt für Mitarbeiter und Besucher.  

Unsere Leistungen 

Das Münchner hhpberlin-Team wurde 2015 beauftragt, das Brandschutzkonzept für den gesamten Gebäudekomplex zu erstellen. Sowohl der Wohnbauteil als auch das Hochhaus wurden in die Gebäudeklasse 5 eingestuft.  

Das Hochhaus konnte ohne kostenintensiven Sicherheitstreppenraum gebaut werden. Stattdessen wurden auf demselben Platzbedarf zwei außen liegende Treppenräume errichtet, die als Schachteltreppen ausgeführt wurden – sozusagen zwei Treppenräume in einem. Sie reichen durch alle Geschosse und besitzen je einen direkten Ausgang ins Freie auf der Nordseite des Gebäudes im Erdgeschoss. Zusätzlich zu den normalen Aufzügen für die Hotelgäste und Büromitarbeiter befindet sich im Hochhaus auch ein Feuerwehraufzug. Über diesen kann die Feuerwehr im Brandfall schnell auch in die oberen Geschosse gelangen. Das gesamte Hochhaus ist gesprinklert. Dadurch gibt es beispielsweise bei der Fassadengestaltung keine brandschutztechnischen Einschränkungen.  

Der Zugang zu den Wohnungen erfolgt über repräsentative Eingangslobbys. Die große Raumhöhe dort wird genutzt, um im rückwärtigen Bereich die Mieterkeller wie auf einer Galerie unterzubringen. So bleibt in den Untergeschossen mehr Platz für die PKW-Stellplätze. Alle Wohnungen sind nach Süden hin orientiert, in den oberen Geschossen mit beeindruckendem Bergblick. Auf dem Dach ist eine Gemeinschaftsterrasse geplant. Der zweite Rettungsweg aus den Wohnungen erfolgt an der Südseite über ein Anleitern der Feuerwehr.  

Das neue Münchner Stadtquartier “Baumkirchen Mitte” in Berg am Laim wird seit 2013 gebaut. In vier Bauabschnitten entstehen hier 560 Miet- und Eigentumswohnungen für etwa 1.300 Menschen sowie 650 neue Büro-Arbeitsplätze. hhpberlin hat neben dem NEO auch den Bau des Abschnitts WA 2 mit 144 Eigentumswohnungen und vier Stadthäusern brandschutztechnisch begleitet. Das NEO soll als einer der letzten Bauabschnitt 2020 fertiggestellt werden. 

X