Girl- und-Boy-Power bei hhpberlin

“Hallo, hier ist Konstantin. Ich stehe an der Ecke Ehrenbergstraße / Rotherstraße und hier ist ein Feuer ausgebrochen.” Die Feuerwehr ist informiert, jetzt kümmert sich Konstantin um den Brand. Geschickt entsichert er den Feuerlöscher und macht der Flamme den Garaus. Geschafft. Nun ist Amelie an der Reihe. Das Feuerlöschtraining ist der Höhepunkt für die sieben Berliner Schülerinnen und Schüler, die wir beim Girls’- und Boys’-Day bei hhpberlin willkommen heißen durften. Einen Tag lang besuchten uns Bennett, Emily, Konstantin, Lisa, Ole, Siiri und Amelie, um herauszufinden, was es mit dem vorbeugenden Brandschutz auf sich hat und wie unsere tägliche Arbeit aussieht. 

Beim Workshop mit Fachplaner Martin Seipelt erfuhren sie, was alles zu einer Brandschutzplanung gehört und wie zum Beispiel Brandmeldeanlagen und Sprinkler aussehen. Anschließend tauchten sie mit Geschäftsführer Stefan Truthän in die Welt von matchbox ein. Was passiert, wenn es brennt und viele Menschen aus einem Gebäude flüchten wollen? “Schneller, schneller!” Beim ersten Durchlauf half auch alles Anfeuern nichts: Ist die Tür zu schmal, entsteht ein gefährlicher Stau. Im zweiten Experiment dann Erleichterung: Durch einen breiteren Durchgang gelangen alle “Personen” rechtzeitig in Sicherheit.  

Malstifte zücken und ein Brandschutzkonzept zeichnen. Das war die Aufgabe, die Bauzeichner Christian Rufnak den Jungs und Mädels stellte. Auf großen Plänen wurden Treppen, Wände und Aufzüge markiert und Sicherheitstreppenräume gestempelt – eine Arbeit, die heute nicht mehr händisch, sondern am Computer gemacht wird. Im Workshop mit Susanne Kilian erfuhren die sieben, ob wir voraussagen können, wie sich ein Feuer entwickelt und wie die Arbeiten des Mathematikers Laplace vor 200 Jahren noch heute die Erstellung von Simulationen beeinflussen.  

Ein schlittschuhlaufender Pinguin und ein fliegender Mops sorgten anschließend für große Erheiterung. Unter Anleitung von Stefan Truthän erlebten die Kids wie eine Hololens funktioniert und was man damit machen kann.  

Im letzten Teil des Tages gab Talentmanagerin Doreen Liebenow den Schülerinnen und Schülern Tipps und Tricks für gute Kommunikation, die sie bei der Feedbackrunde im hauseigenen TV-Studio gleich austesten konnten. “Es hat Spaß gemacht, ich komme gerne wieder”, resümiert Siiri den Tag. Liebe Siiri, uns hat es auch großen Spaß gemacht, euch hier zu haben und einen Einblick in unsere Arbeit zu geben. MINT-Berufe sind die Jobs der Zukunft. Dafür brauchen wir smarte Mädels und Jungs wie euch. 

X