Urbanisierung und Städtische Verdichtung

Die Städte wachsen, die Großstadt boomt. Es locken Ausbildung, Studium oder Arbeit, eine bessere Versorgung, ein attraktiveres Freizeitangebot und eine weitreichende soziale Vernetzung. Die Folge: Es wird eng. Der Wohnraum wird knapp, die Stadtpolitik reagiert mit Verdichtung. Dem Wohnungsmangel wird durch Lückenschließung, Dachgeschossausbauten oder Hochhausbauten begegnet, die Vielzahl von Autos im Stadtraum wird durch eine neue Parkraumbewirtschaftung von Längs- auf Querparken kompensiert. Oft steht das im Widerspruch mit der Sicherheit von öffentlichem Straßenland und den Anforderungen für den zweiten Rettungsweg. Der vorbeugende sowie der abwehrende Brandschutz sind neu gefordert.

Wie kann die Rettung im beengten Straßenraum zukünftig aussehen? Welche technischen Neuerungen sind für die Feuerwehr nötig, um diesen Aufgaben gerecht zu werden? Wo liegen die Grenzen der Einsatzmöglichkeiten? Welche neuen Lösungsmöglichkeiten gibt es in Bezug auf neuen Wohnraum?

 hhpberlin widmet sich diesen und weiteren Fragen und entwirft eine Zukunftsperspektive für die heutigen Verordnungen, die nicht ohne weiteres mit den Anforderungen bzgl. der urbanen Verdichtung in Einklang zu bringen sind.

 

 

 

X