Bachelorarbeit, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Paul Nowak, Hamburg Juni 2016

Untersuchungen zur Anordnung von Brandlasten in Rettungswegen im Hinblick auf den Ausfall von Flucht- und Angriffswegen im Brandfall

- Auszug aus Bachelorarbeit -

Damit die Rettung von Menschenleben bei einem Gebäudebrand zu jeder Zeit gewährleistet ist, werden die baulichen Anforderungen von Gebäuden durch Gesetze und Vorschriften geregelt. In Abhängigkeit von der täglichen Nutzung werden in den Flucht- und Rettungswegen brennbare Einrichtungsgegenstände und Ausstattungen untergebracht. Diese werden im Baugenehmigungsverfahren meist nicht betrachtet oder von den Behörden abgelehnt. Im Rahmen dieser Arbeit wird erarbeitet, in welcher Art und Weise diese Brandlasten die Rettung von Personen bei einem Brand beeinträchtigen. Indem die aktuelle Rechtslage und Expertenmeinungen erörtert werden, wird überprüft, ob diese Anordnungen Gegenstand des Baurechtes sind und eine Ablehnung überhaupt erfolgen darf. Nach einer Risikountersuchung typischer Ausstattungen werden die Aufstellungsorte und besondere Nutzungen von Gebäuden bezüglich des Risikos der Aufstellung von Ausstattungen in Rettungswegen untersucht. Basierend auf diesen Untersuchungen werden abschließend Empfehlungen für die Anordnung nutzungsspezifischer Ausstattungen in Rettungswegen gegeben. Ziele der Arbeit sind somit, die rechtliche Lage von nicht baulichen Brandlasten zu erläutern, das Aufstellen dieser bezüglich des Ausfallens der Flucht- und Rettungswege zu untersuchen, um dann Empfehlungen für eine gefahrlose Anordnung geben zu können. 
 

X